Brustvergrößerung mit Eigenfett

 

Brustvergrößerung mit Eigenfett: So wird der Eingriff durchgeführt

 

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett in Köln eignet sich für moderate Vergrößerungen von bis zu einer Körbchengröße und bietet Patientinnen viele Vorteile: Da bei dem Eingriff mit körpereigenem Material gearbeitet wird, besteht kein Risiko einer Abstoßungsreaktion des Körpers. Ein weiterer Vorteil liegt in dem natürlich wirkenden Ergebnis – die Brust sieht hinterher nicht „gemacht“ aus.

Brustvergrößerung mit Eigenfett: das Beratungsgespräch

Vor einem Brustaufbau mit Eigenfett sollte grundsätzlich ein Beratungsgespräch stattfinden, in dem Patientin und Ästhetisch-Plastischer Chirurg den Eingriff gemeinsam besprechen. Hier stehen unter anderem die Vor- und Nachteile der Behandlungsmethode im Mittelpunkt. Darüber hinaus besteht für die Patientin die Gelegenheit, offen über ihre Wünsche und die Motivation für den Eingriff zu sprechen sowie eventuelle Ängste und Fragen zu äußern. Selbstverständlich findet auch eine Aufklärung über mögliche Risiken und bestehende Alternativen statt.

Brustvergrößerung mit Eigenfett: Ablauf des Eingriffs

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert circa ein bis zwei Stunden. Der Eingriff lässt sich im Wesentlichen in zwei Schritte unterteilen: Im ersten wird das körpereigene Fett aus Bereichen wie den Oberschenkeln oder den Flanken abgesaugt. Anschließend wird es gereinigt und für den Eingriff aufbereitet. In einem zweiten Schritt wird das Fett in die vorher definierten Bereiche der Brust eingespritzt. Dafür werden kleine Schnitte beispielsweise am Brustwarzenrand vorgenommen, sodass die Narben später nahezu unsichtbar sind. In der Regel verläuft die Brustvergrößerung in Köln ambulant, auf Wunsch können Patientinnen aber auch eine Nacht zur Beobachtung in der Klinik bleiben.

Was sie nach dem Eingriff beachten sollten

Direkt nach dem Eingriff sollten Patientinnen sich schonen und die ersten 24 Stunden in Begleitung verbringen. Auch auf sportliche Aktivitäten und körperliche Anstrengungen sollten Patientinnen circa drei Wochen verzichten. Das Tragen eines Stütz-BHs in den ersten sechs Wochen notwendig. Wie bei jedem Eingriff kommt es auch nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett zu Schwellungen und eventuellen Blutergüssen, die im Laufe der Zeit abheilen. Das eigentliche Endergebnis wird erst nach zwei bis drei Monaten sichtbar. Da nicht alle Fettzellen anwachsen und ein Teil abgebaut wird, können für das gewünschte Ergebnis in manchen Fällen zwei Sitzungen notwendig sein. Pro Sitzung ist eine Entnahme von maximal 250 ml Fett mit anschließendem Transfer in die Brüste möglich. Da ein leicht erhöhter Insulinspiegel hilft, die Einheilung der Fettzellen zu begünstigen, empfiehlt sich die Einnahme mehrerer kleiner kohlenhydratreicher Mahlzeiten.

Sie interessieren sich für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett? Gemeinsam mit meinem Praxisteam freue ich mich, wenn Sie uns kontaktieren, um einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren. Sie können uns unter der Telefonnummer 0221 25 778 38 oder per E-Mail (info@Dr-Pirkko-Schuppan.de) erreichen.

Zurück zur Übersicht