Rufen Sie an unter: 0221 2577 838 

Nasen-OP in Köln

Von Frau zu Frau.

Ärzte für plastische & ästhetische Operationen
in Köln auf jameda

Gründe für eine Nasenkorrektur

Die Nase ist wie kaum ein anderes Element im Gesicht für dessen Profil und auch Gesamteindruck entscheidend. Im Grunde sollte sie nicht besonders auffallen und harmonisch in das Erscheinungsbild passen. Gerade kleine Besonderheiten können aber durchaus charmant sein. In Köln heißt es nicht ohne Grund „Jede Jeck is anders“.

Die Nase hat neben ihrer ästhetischen Bedeutung für das Gesicht aber auch wichtige funktionelle Aufgaben. Durch die Nase wird die Atemluft angewärmt, befeuchtet und der Luftstrom beeinflusst. Nicht zuletzt wird der Geruchssinn durch die Nase vermittelt. Störungen dieser Funktionen können neben kosmetischen Wünschen ebenfalls Gründe für eine Nasenoperation sein.

Nasenoperation in Köln – Ziel und Ablauf der Beratung

Aus den vielfältigen Funktionen und individuellen Einflussfaktoren wird deutlich, dass es nicht DIE perfekte Nase gibt. Abhängig von Ihrem Geschlecht, etwaiger Beschwerdesymptomatik, individueller Gesichtsanatomie und nicht zuletzt persönlichen Wünschen und Geschmack berät Frau Dr. Willkomm Sie gerne, welche operativen Veränderungen ganz speziell für Sie vorteilhaft und welche Operationsmethoden sinnvoll und möglich sind.

In der ersten Beratung lernen Sie Frau Dr. Willkomm durch ein ausführliches Gespräch kennen. Es erfolgt eine gründliche Untersuchung der äußeren und inneren Nase. Eine standardisierte Fotodokumentation Ihres Gesichts ergänzt dabei die Erhebung Ihres individuellen Befunds.

Ihre Wünsche und Erwartungen an eine Nasenoperation, unsere Empfehlungen in Bezug auf einen harmonischen Gesamteindruck, aber auch die individuellen Grenzen einer Nasenoperation zeigt Frau Dr. Willkomm Ihnen anhand einer Computersimulation. Manchmal können zum Beispiel kleine Veränderungen der übrigen Gesichtsproportionen, besonders des Kinns, das Gesicht zusätzlich harmonischer wirken lassen. Das Bild der Computersimulation dient später als Vorlage für die geplante Nasenoperation. 

Natürlich ist der Heilungsprozess immer individuell, weswegen die Computersimulation nicht garantiert das exakte Ergebnis Ihrer Nasen-OP anzeigt. Zu jeder sorgfältigen Beratung gehört immer auch die Aufklärung über Risiken und mögliche Komplikationen einer Nasenoperation. Sie haben im Rahmen Ihrer Erstberatung und eines persönlichen Aufklärungsgesprächs vor der Nasen-OP ausreichend Zeit, Fragen zu stellen.

Wie läuft eine Nasenoperation ab?

Welche Operationstechniken bei Ihrer OP zum Einsatz kommen, hängt von Ihren individuellen anatomischen Gegebenheiten und der gewünschten Veränderung ab. Wenn möglich wendet Dr. Willkomm narbensparende und „erhaltende“ Techniken an. Wenn sinnvoll, wird das knöcherne Nasengerüst zudem mit Hilfe eines gewebeschonenden Ultraschallmessers (Piezo-Technik) verändert. Manchmal sind aber aufgrund der Dicke und Beschaffenheit der Nasenhaut, der knorpeligen und knöchernen Veränderungen des Nasengerüstes oder wenn dies nicht Ihre erste Nasenoperation ist, zusätzliche Schnitte an der äußeren Nase notwendig.

Teilweise ist sogar ein struktureller Aufbau der Nase mit Knorpel nötig, um ein langanhaltendes und stabiles Ergebnis zu erreichen. Dazu kann eine Knorpelentnahme aus dem Ohr oder einer Rippe erforderlich sein. Auch dann entstehen durch geschickte Platzierung der Schnitte und sorgfältigen Wundverschluss unauffällige Narben. Sollte dies bei Ihrer Nasenoperation notwendig sein, wird Dr. Willkomm Sie hierüber natürlich ausführlich gesondert aufklären.

Die meisten Nasenoperationen werden in Vollnarkose durchgeführt. In der Regel reicht ein eintägiger Aufenthalt mit oder ohne Übernachtung aus.

Was muss ich nach der Nasenkorrektur beachten?

Wenn Dr. Willkomm bei Ihrer OP das knöcherne Nasengerüst verändert hat, stabilisiert eine äußere Kunststoffschiene die Nase für 1-2 Wochen. Für weitere 1-2 Wochen können elastische Pflasterstreifen auf dem Nasenrücken notwendig sein und bei Eingriffen an der Nasenscheidewand spezielle weiche Septumschienen. Diese ermöglichen durch eine Öffnung weiterhin die Atmung durch die Nase.

Nach der Operation sind je nach Art und Umfang des Eingriffes besondere Verhaltensweisen notwendig, um Komplikationen zu vermeiden und das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Sie erhalten dazu nach Ihrer Operation eine ausführliche schriftliche Anweisung und können sich selbstverständlich bei offenen Fragen und Unsicherheiten jederzeit bei uns melden.

Risiken und mögliche Komplikationen einer Nasenoperation

Jede OP hat Risiken. Grundsätzlich können Risiken auch bei fachlich einwandfrei durchgeführten Operationen nie vollständig ausgeschlossen werden. Anfangs treten vor allem Schwellungen im Bereich der Nase und des Gesichtes und Blutergüsse auf. Dadurch kann es zu einem Druckgefühl, ähnlich wie bei einer Erkältung, kommen. 

Meist sind die unangenehmsten postoperativen Veränderungen nach 1-2 Wochen deutlich zurückgegangen. Vor allem die Entfernung der stabilisierenden Verbände sorgt für Erleichterung. Durch die spezielle Art der Schienung ist aber direkt nach der Operation bereits die Atmung durch die Nase möglich und ein unangenehmes Entfernen von Tamponaden entfällt.

Durch die Vollnarkose können vorübergehende Halsschmerzen auftreten und seltener auch Entzündungen der Nasennebenhöhlen oder lokale Infektionen der Nase. Manchmal ist dadurch eine Antibiotikatherapie oder seltener eine Nachoperation notwendig.

Neben allgemeinen Operationsrisiken klären wir Sie im Rahmen des Beratungsgespräches und Ihrer OP-Aufklärung ausführlich über individuelle Risiken auf. Abhängig von den verwendeten Operationsverfahren (z. B. Schnitt am Nasensteg, Eingriffe am knöchernen Nasengerüst, Knorpeltransplantation) und Ihrem persönlichen Vorerkrankungsprofil können unter anderem vorübergehende Gefühlsstörungen der Haut, ein Steifheitsgefühl der Nasenspitze,  tast- und ggf. auch sichtbare Unregelmäßigkeiten am Nasenrücken oder eine vermehrte Neigung zu Blutergüssen auftreten. 

Wie viel kostet eine Nasenkorrektur?

Jeder Befund ist individuell und so sind auch die genauen Kosten für eine Operation der Nase erst nach einem persönlichen Beratungsgespräch in meiner Praxis am Alter Markt in Köln genau definierbar. Zur Übersicht der Kosten erstellen wir Ihnen gerne im Anschluss an das Gespräch einen Kostenvoranschlag. Für eine grobe Einschätzung der Kosten können Sie selbstverständlich auch in unserer Praxis anrufen.  

Häufige Fragen zur Nasenoperationen

Kurz gefasst – selten! Je nach notwendiger Operationstechnik können die meisten Zugangswege für die Operation in der Nase versteckt werden. Wenn ein kleiner Schnitt unten am Nasensteg oder manchmal oben mittig oder seitlich an der Nasenwurzel benötigt wird, sind diese Schnitte durch eine Naht mit extrem feinem Fadenmaterial nach kurzer Zeit praktisch unsichtbar. In Einzelfällen werden zur Nasenverschmälerung zusätzliche Schnitte an den Nasenflügeln vorgenommen. Die Narben verschwinden später unauffällig in einer Hautfalte. 

Nach Abnahme der Nasenschiene ist, je nach Art des Eingriffes, schon eine wahrnehmbare Veränderung zu erkennen. Die Nase ist aber noch deutlich und nicht immer gleichmäßig geschwollen. Das ist völlig normal. Jetzt kommt der für Patientinnen und Patienten schwierigste Teil – Ihre Nase braucht Zeit! Die Nasenspitze braucht meist am längsten, um vollständig abzuschwellen und der gesamte Heilungsprozess verläuft sehr individuell. Nach spätestens ein bis 1,5 Jahren können Sie mit dem endgültigen Ergebnis nach einer operativen Nasenkorrektur rechnen. Natürlich stehen wir Ihnen bei Fragen und Unsicherheiten nach der Nasenoperation in der Praxis zur Seite.

Schon am Abend des OP-Tags ist ein gemütlicher Spaziergang in Begleitung möglich und sinnvoll. Die leichte Bewegung bringt den Kreislauf wieder in Schwung und hilft, die Schwellung nach der Operation abklingen zu lassen. Wie bei jedem Bluterguss benötigen auch die „blauen Flecken“ im Gesicht zwei bis drei Wochen, um sich abzubauen. Durch Schwerkraft und die besondere Gesichtsanatomie können die Verfärbungen auch absacken. Wenn eine Nasenschiene bei der Operation angelegt wurde, können restliche Blutergüsse nach Abnahme der Schiene (nach 1-2 Wochen) vorsichtig mit Make-up kaschiert werden. Dabei sollten Sie die für weitere 1-2 Wochen auf dem Nasenrücken angebrachten Pflasterstreifen nicht verschmutzen. 

Abhängig vom individuellen Heilungsverlauf ist man entsprechend nach 2-3 Wochen gesellschaftsfähig. Wahrscheinlich fühlen Sie sich schon deutlich früher wieder fit – trotzdem beachten Sie bitte die Ihnen nach Ihrer Operation ausgehändigten Empfehlungen für die Zeit nach der Nasenoperation, um Komplikationen zu vermeiden und ein bestmögliches Ergebnis zu erreichen.

Informationen zur Behandlung

Vorbereitung

Persönliches Beratungsgespräch

Untersuchung der Nasenfunktion

Computersimulation der gewünschten/geplanten Nasenform

Art der Behandlung

Operation

Ambulant
oder kurzstationär (1 Nacht)

Dauer der Behandlung

1 – 4 Stunden

je nach Art des Eingriffes

Narkoseart

Vollnarkose

In Einzelfällen örtliche Betäubung

Körperliche Schonung

Abhängig von Art des Eingriffes, in der Regel:

Duschen/Haare waschen am Tag nach der Operation

4-6 Wochen allgemeine Sportpause

3 Monate keine Kontaktsportarten

Nachsorge

Abhängig von Art des Eingriffes:

Kompressenvorlage an der Nasenöffnung am OP Tag

Nasenschiene aus Kunststoff 1-2 Wochen

Stabilisierender Pflasterverband befundabhängig 2-3 Wochen

Innere Nasenschiene (Septumschiene/ Doyle Splint) 1 Woche

KEINE Nasentamponade

Mein Team & ich
freuen uns auf Sie!

Oder Sie schreiben uns eine Nachricht mit Ihrem Anliegen.
Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.