Minimalinvasive Trends in der Intimchirurgie

 

Bereits seit einiger Zeit lässt sich in der ästhetisch-plastischen Chirurgie der Trend zu minimalinvasiven Eingriffen beobachten. Dank neuer Technologien und Verfahren können Behandlungen ohne Narkose und Skalpell vorgenommen werden. Diese Entwicklung zeigt sich auch in der Intimchirurgie. Eingriffe wie die Schamlippenvergrößerung in Köln oder auch andere Behandlungen werden dadurch schonender für den Körper und bringen gleichzeitig weniger Risiken mit sich.

Welche Vorteile haben minimalinvasive Eingriffe?

Minimalinvasive Eingriffe sind nicht zuletzt bei den Patienten so beliebt, weil sie gegenüber herkömmlichen Operationen einige Vorteile bieten. So ist zum Beispiel keine Vollnarkose notwendig, wodurch der Körper geschont wird. Häufig können die Patienten nach einer ambulant durchgeführten Behandlung die Praxis sofort wieder verlassen. Zudem entstehen bei dem Eingriff keine oder nur sehr winzige Narben, die später kaum sichtbar sind. Die Behandlung dauert in der Regel nicht länger als eine Stunde und bringt zudem kaum Risiken mit sich. Auch die Heilung verläuft dadurch deutlich schneller als bei einem operativen Eingriff. All diese Vorteile machen die minimalinvasiven Behandlungen bei Patienten besonders beliebt.

Minimalinvasive Intimchirurgie: Schamlippenaufpolsterung in Köln

Die Schamlippenaufpolsterung in Köln zählt zu den Behandlungen, die bei Patientinnen besonders gefragt und beliebt sind. Vor allem Frauen nach Schwangerschaften, nach Gewichtsreduktionen oder ältere Patientinnen fühlen sich unwohl in ihrem Körper und möchten ihren erschlafften Schamlippen wieder mehr Volumen verleihen und ihre Schamlippen aufpolstern lassen. Dank der minimalinvasiven Technik kann dieser Wunsch mittels der Unterspritzung mit Hyaluronsäure auf besonders schonende und unkomplizierte Weise erfüllt werden. Da Hyaluronsäure auch natürlich im Körper vorkommt, ist eine gute Verträglichkeit garantiert. Auch wenn Eingriffe wie die Schamlippenaufpolsterung in der Gesellschaft längst nicht mehr so tabuisiert sind wie noch vor einigen Jahren, legt Frau Dr. Schuppan bei jeder Patientin großen Wert auf eine diskrete Behandlung in vertrauter persönlicher Atmosphäre.

Welche anderen Behandlungen der Intimchirurgie können minimalinvasiv vorgenommen werden?

Neben der Schamlippenaufpolsterung in Köln können auch andere Eingriffe minimalinvasiv durchgeführt werden. Dies sind vor allem Behandlungen, bei denen durch das Einspritzen von Füllmaterial eine Vergrößerung oder eine Verengung erzielt werden kann sowie Eingriffe, bei denen Fettgewebe entfernt wird. Folgende Behandlungen führt Dr. Schuppan ebenfalls minimalinvasiv durch:

Vor allem nach Schwangerschaften oder starkem Gewichtsverlust leiden manche Patientinnen unter einer Fettansammlung am Venushügel. Dadurch fühlen sie sich unattraktiv und auch die Partnerschaft und das Sexualleben leiden. Die moderne ästhetisch-plastische Chirurgie kann dies mit einer Fettabsaugung effektiv und ohne große Risiken korrigieren. Dabei wird das Fettgewebe über winzige Hautschnitte mit kleinen Kanülen abgesaugt. Eine Vollnarkose ist dabei nicht notwendig, da das Operationsgebiet durch die Absaugflüssigkeit betäubt wird. Direkt danach kann die Patientin die Klinik wieder verlassen. Hierdurch ergibt sich ein weiterer Vorteil der minimalinvasiven Behandlungen. Die Eingriffe können besonders diskret gehalten werden, da die Patientin danach kaum eingeschränkt und bereits nach kurzer Zeit wieder gesellschaftsfähig ist.

Auch die Vaginalverengung kann minimalinvasiv vorgenommen werden und Patientinnen so mit einem kleinen Eingriff wieder zu mehr Selbstbewusstsein und einem besseren Sexualleben verhelfen. Wie auch beim Schamlippen aufpolstern lassen in Köln wird dafür Hyaluronsäure verwendet, da diese besonders gut verträglich ist. Je nachdem, wie die individuellen Voraussetzungen und Wünsche der Patientin aussehen, kann die entsprechende Menge an Hyaluronsäure in die Vaginalwand gespritzt und verteilt werden. Dadurch verengt sich die Vagina, was bei vielen Patientinnen zu einer höheren sexuellen Stimulationsfähigkeit führt.

Ähnliches kann auch bei einer G-Punkt Vergrößerung erreicht werden, bei der ebenfalls die besonders gut verträgliche Hyaluronsäure verwendet wird. Der G-Punkt spielt bei vielen  Frauen eine wichtige Rolle, wenn es um ein erfülltes Sexualleben geht. Eine Vergrößerung des G-Punktes kann deshalb die Sensibilität erhöhen und den Patientinnen zu einem besseren Liebesleben verhelfen. Der Eingriff dauert nur etwa eine halbe Stunde, danach kann die Patientin die Praxis wieder verlassen.

Sie möchten mehr über die minimalinvasiven Behandlungen der Intimchirurgie erfahren? Dr. Pirkko Schuppan berät Sie gern zu den verschiedenen Eingriffen in ihrer Praxis in Köln. Dabei legt sie besonders großen Wert auf ein ausführliches Beratungsgespräch und beantwortet Ihre Fragen. Diskretion und eine vertrauliche Atmosphäre von Frau zu Frau sind für die erfahrene Fachärztin dabei selbstverständlich.

Gern können Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch telefonisch unter (+49) (0) 221 25 778 38, per E-Mail an info@Dr-Pirkko-Schuppan.de oder online vereinbaren.

Zurück zur Übersicht