Thermiva Koeln

Die Behandlung mit ThermiVa® in Köln

Intimästhetik ohne operativen Eingriff

Für ein rundum positives Körpergefühl ist es entscheidend, dass Frauen sich auch mit ihrer Intimzone wohlfühlen. Je nach genetischer Veranlagung variiert das Aussehen des Intimbereichs. Ebenso beeinflussen Geburten und der natürliche Alterungsprozess diesen sensiblen und privaten Teil des menschlichen Körpers. Einige Frauen empfinden ihre Intimzone als unästhetisch und fühlen sich mitunter gehemmt, sodass sie auf enge Kleidung oder Intimität mit dem Partner verzichten. Zudem ist es möglich, dass bestimmte Körpermerkmale der weiblichen Intimzone zu Schmerzen oder sogar Dysfunktionen (z. B. leichte Belastungsinkontinenz, sexuelle Dysfunktion, Scheidentrockenheit) führen. Neben intimchirurgischer Maßnahmen hat sich die moderne Radiofrequenztherapie mit ThermiVa® in Köln als schonende Alternative etabliert, die eine Scheidenstraffung ohne OP möglich macht.

Sie möchten mehr über die Scheidenstraffung ohne OP mit ThermiVa® in Köln erfahren?

Art der Behandlung – Nicht-invasiver Eingriff, ambulant

Dauer der Behandlung – ca. 30 Minuten
Narkoseart – keine
Empfohlene körperliche Schonung – keine Ausfallzeiten
Nachsorge – keine besondere Nachsorge nötig
Gesellschaftsfähigkeit – sofort

Für wen eignet sich die Behandlung mit ThermiVa®?

Die Anwendung von ThermiVa® in Köln bietet sich an, wenn sich Frauen mit der Ästhetik ihres Intimbereichs nicht länger wohlfühlen. Dies kann unterschiedliche Gründe haben. Zum einen können die Schamlippen (Labien) anlagebedingt stark ausgeprägt sein. Sind die inneren Labien zu lang, können die äußeren sie nicht vollends bedecken. Dies ist nicht nur ein ästhetischer Störfaktor für einige Frauen, sondern kann auch zu hygienischen Problemen und Entzündungen führen. Des Weiteren nimmt die Produktion kollagener Stoffe im Körper bereits ab dem 20. Lebensjahr ab, wodurch Haut und Muskeln erschlaffen. Die Behandlung mit ThermiVa® hilft dabei, das Gewebe zu straffen und somit eine Verjüngung des Intimbereichs zu erzielen. Schwangerschaft und Geburten führen bei einigen Frauen zu einem überdehnten Beckenboden und infolgedessen mitunter zu Inkontinenz. Auch in diesem Fall kann die Behandlung mit ThermiVa® in Köln eine optimale Lösung für eine Scheidenstraffung ohne OP darstellen.

Wie funktioniert ThermiVa®?

Grundlage der Behandlung mit ThermiVa® ist die Radiofrequenzenergie. Das ThermiVa® Gerät sendet Radiofrequenzwellen direkt in das Gewebe und sorgt dort für eine sanfte Wärmeentwicklung auf etwa 40 bis 45°C. Die unter den Schleimhäuten liegenden Gewebsschichten ziehen sich daraufhin zusammen. Durch die Wärme wird die Kollagenausschüttung angeregt, die sich zum einen positiv auf die Elastizität und Straffheit des Gewebes auswirkt und zum anderen die Feuchtigkeitsversorgung der Scheidenwände verbessert. Daher bietet sich die ThermiVa® Behandlung für Frauen an, die eine Scheidenstraffung ohne OP und somit auch ohne die damit verbundenen Operationsrisiken wünschen.

Vor der ThermiVa® Behandlung in Köln

Im Vorfeld jeder ästhetisch-plastischen Behandlung findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt. Dieses dient vorrangig dazu, die Motivation für die Behandlung zu erfahren und die Wünsche und Vorstellungen seitens der Patientin mit den medizinischen Möglichkeiten abzugleichen. Anhand dieser Informationen und einer gründlichen Untersuchung erläutere ich, welche Behandlungen zum erstrebten Ergebnis führen können. Hierbei werden sowohl Ablauf des Eingriffs, Hinweise zur Vor- und Nachsorge, Alternativbehandlungen als auch mögliche Risiken thematisiert. Eine spezifische Vorbereitung auf die Behandlung mit ThermiVa® in Köln ist jedoch nicht nötig.

Der Ablauf der ThermiVa® Therapie in Köln

Bei dem ThermiVa® Gerät handelt es sich um einen Plastikapplikator, der etwa die Größe eines Zeigefingers besitzt. Dieser Applikator wird in die Scheide eingeführt. Über einen Thermofühler erfolgt die kontrollierte Wärmeabgabe in das Gewebe. Dabei wird die Oberfläche auf etwa 42°C erwärmt, in den tieferen Gewebeschichten steigt die Temperatur auf bis zu 45°C. Da in der Tiefe keine Schmerzrezeptoren vorhanden sind, werden die abgegebene Frequenz und die entstehende Wärmeeinwirkung nicht als unangenehm oder gar schmerzhaft empfunden. Eine Betäubung ist bei der Radiofrequenztherapie mit ThermiVa® daher nicht notwendig. Eine Sitzung der ThermiVa® Therapie dauert rund 30 Minuten. Im Anschluss an die Behandlung sind Patientinnen sogleich wieder gesellschaftsfähig. Für ein optimales Ergebnis einer Vaginalstraffung ohne OP empfiehlt es sich, die ThermiVa® Behandlung etwa dreimal im Abstand von ein bis zwei Monaten zu wiederholen. Diese Zeitspanne ist für die Kollagenbildung und somit für den Straffungseffekt ideal. Je nach individueller Beschaffenheit des Bindegewebes ist eine Auffrischung der Therapie nach etwa ein bis eineinhalb Jahren ratsam.

Worauf sollten Patienten nach der Behandlung mit ThermiVa® achten?

Unmittelbar nach der Behandlung mit ThermiVa® in Köln können Patientinnen die Praxis wieder verlassen. Eine körperliche Schonzeit und ein Verzicht auf Sport sind nicht notwendig. Auch hinsichtlich körperlicher Intimitäten gibt es nach der ThermiVa® Therapie keine Einschränkungen, sodass Patientinnen bereits am selben Tag mit ihrem Partner intim werden können. Spezielle Nachsorgemaßnahmen müssen ebenfalls nicht berücksichtigt werden.

Welche Ergebnisse sind nach der Therapie mit ThermiVa® in Köln zu erwarten?

Nach der Behandlung mit ThermiVa® ist die Vagina fester und enger. Dies führt beim Geschlechtsverkehr zu mehr Reibung und kann somit das Lustempfinden steigern. Belastungsinkontinenz durch Husten oder Niesen und Scheidentrockenheit werden durch die ThermiVa® Therapie ebenfalls behoben. Das Zusammenziehen des Gewebes bewirkt zudem ein Verkürzen der Labien.

Gibt es Risiken bei der ThermiVa® Behandlung?

Bei der ThermiVa® Behandlung in Köln handelt es sich um eine schmerzlose und nicht-invasive Methode. Demnach sind auch die Risiken eines operativen Eingriffs bei der Therapie mit ThermiVa® nicht gegeben. In seltenen Fällen kann die Wärmezufuhr als unangenehm empfunden werden und ein Hitzegefühl entstehen. Gemeinsam mit meinem Praxisteam achte ich selbstverständlich darauf, die Scheidenstraffung ohne OP für meine Patientinnen so angenehm wie möglich zu gestalten.