10 Fragen Augenlidkorrektur

 

10 häufige Fragen zur Augenlidkorrektur

Viele Menschen sind ab einem gewissen Alter unzufrieden mit ihrer Augenpartie. Mit einer Oberlidstraffung in Köln kann Betroffenen zu einem strahlenden Blick verholfen werden. Doch was passiert eigentlich bei so einer Operation? In unserem kleinen Fragenkatalog können sich Interessierte erste Informationen rund um die Augenlidkorrektur einholen.

Welche Methoden der Augenlidkorrektur gibt es?

Je nachdem, wo der betroffene Patient Beschwerden empfindet, eignet sich die Oberlidstraffung oder die Unterlidstraffung in Köln. Bei beiden Eingriffen wird überschüssiges Gewebe wie Haut, Fett oder Bindegewebe entfernt, um die Lider zu straffen. Je nach genauem Befund und gewünschtem Ergebnis kann die Augenpartie operativ oder mithilfe minimalinvasiver Methoden verjüngt werden. Bei einem geringen Hautüberschuss können die Augenlider beispielsweise mit PlexR® (einem modernen medizinischem Gerät zur effektiven Hautbehandlung) oder mit einer Laserbehandlung gestrafft werden. Kleine Knitterfältchen an den Augen lassen sich häufig durch eine PRP-Therapie (auch Vampire Lift genannt) reduzieren. Bei einem moderaten bis starken Hautüberschuss lassen sich Tränensäcke und Schlupflider erfahrungsgemäß nur mit einer operativen Augenlidkorrektur effektiv behandeln.

Wie entstehen Schlupflider und Tränensäcke?

Beide Erscheinungen entstehen durch den Verlust der Hautelastizität. Bei den Schlupflidern senkt sich das Augenoberlid ab, bis der Wimpernkranz kaum noch sichtbar ist und das Auge wirkt deutlich geschlossener. Auch die Augenbrauenpartie kann sich mit absenken. Schwellungen unter dem Auge sind hingegen als Tränensäcke bekannt. Eine dünne Schicht Fettgewebe befindet sich zwischen dem Augapfel und der Augenhöhle. Kann das Bindegewebe dieses kleine Fettdepot nicht mehr an der richtigen Stelle halten, verschiebt es sich nach unten und wird am Augenunterlid sichtbar.

Grund für das Entstehen von Schlupflidern oder Tränensäcken ist häufig die natürliche Alterung der Haut. Aber auch Einflüsse wie starke Sonneneinstrahlung, Alkohol- und Nikotinkonsum, Stress und Schlafmangel können sich auf die dünne und empfindliche Haut im Augenbereich auswirken.

Wie kann ich einer müden Augenpartie vorbeugen?

Die Hautalterung und die damit einhergehenden “Zeichen der Zeit” sind natürlich nicht gänzlich aufzuhalten und können den individuellen Gesichtszügen auch einen gewissen Charme verleihen. Es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, ob und wann die Lidhaut erschlafft und Falten sowie Gewebeüberschüsse entstehen. Um jedoch einem müden Blick vorzubeugen, empfehlen sich einige Verhaltensweisen:

  • eine gesunde und ausgewogene Ernährung
  • viel trinken
  • ausreichend Bewegung
  • genügend Schlaf
  • Alkohol und Nikotin nur in Maßen genießen
  • eine spezielle Hautpflege

Auch wenn diese Faktoren ein frisches und vitales Aussehen begünstigen, können sie eine erschlaffte Augenpartie nicht regenerieren. Während einige Falten auch mittels einer nichtoperativen Faltenbehandlung in Köln oder mithilfe von Pflegeprodukten reduziert werden können, ist ein Gewebeüberschuss nur mit einer Augenlidstraffung zu korrigieren.

Welche Gründe für eine Lidstraffung gibt es?

Viele Patienten entscheiden sich aus ästhetischen Gründen für eine Unterlid- oder Oberlidstraffung. Die Augen tragen sehr viel zur Wirkungsweise auf unsere Mitmenschen bei. Besteht eine Diskrepanz zwischen dieser Erscheinung und dem inneren Befinden des Betroffenen, ergibt sich für viele eine große Frustration. Sie sehen müde und abgespannt aus, obwohl sie sich vital und jung fühlen. Durch den Eingriff wirkt meist das ganze Gesicht verjüngt und spiegelt so das Innenleben des Betroffenen wider.

Bei Schlupflidern bieten auch funktionelle Beschwerden einen häufigen Grund für die Oberlidstraffung. Das Augenoberlid senkt sich bei manchen Patienten so stark ab, dass das Sichtfeld deutlich eingeschränkt wird. Dies macht das Autofahren, Lesen und andere tägliche Aufgaben zu einer Herausforderung. Natürlich profitieren auch Patienten, die sich aus diesem Grund für die Korrektur der Augenlider entscheiden, von einem optisch verjüngten Ausdruck.

Sind nach dem Eingriff Narben sichtbar?

Häufig kann die Schnittführung bei der Unterlidstraffung in der Bindehaut durchgeführt werden. Dies reduziert nicht nur die Nebenwirkungen der Operation wie Schwellungen und Hämatome, sondern verursacht in der Regel auch keinerlei Narben. Bei der Oberlidstraffung werden die Schnitte der Möglichkeit nach in der natürlichen Lidschlussfalte gesetzt. So sind nur bei geschlossenen Augen und sehr genauer Betrachtung blasse Narben erkennbar.

Ist eine spezielle Nachsorge nötig?

Nach der Operation müssen Patienten einige Kontrolltermine einhalten. So werden eventuelle Fäden etwa fünf bis acht Tage nach der Operation gezogen. In dieser Zeit sollten Patienten sich vor allem schonen, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Schwellungen und Verfärbungen können durch Kühlen der Augen gelindert werden. Damit die Wunde gut abheilen kann, sollte das Überschminken des Schnitts zumindest in der ersten Woche gemieden werden. Damit die Narbe gut abheilt und verblasst, sollten sich Patienten keiner intensiven Sonneneinstrahlung aussetzen.

Was muss ich im Alltag nach der OP beachten?

In der ersten Zeit nach der Operation sollten Tätigkeiten reduziert werden, die die Augen sehr belasten. Dazu zählen in etwa Lesen, Autofahren und das Schauen auf Bildschirme. Das Tragen von Kontaktlinsen sollte ebenfalls für einige Tage vermieden werden.

Welche Risiken gibt es?

Bei jeder Operation können Wundheilungsstörungen oder auch Unverträglichkeiten mit dem Anästhetikum auftreten. Speziell bei der Augenlidkorrektur besteht die Gefahr eines hängenden Unterlids. Entfernt der Arzt zu viel Gewebe, kann das Auge nicht mehr richtig schließen, da es zu straff ist. Durch die Einhaltung hoher Sicherheits- und Hygienestandards und dank der langjährigen chirurgischen Erfahrung und fachärztlichen Expertise sind die Risiken in der Praxis von Frau Dr. Pirkko Schuppan jedoch auf ein Minimum reduziert.

Können die Eingriffe miteinander kombiniert werden?

Ja, die Ober- und Unterlidstraffung sowie weitere Operationen können auf Wunsch miteinander kombiniert werden. Welche Eingriffe zum gewünschten Ergebnis führen, stellt die Expertin im Erstberatungsgespräch fest und berät Patienten umfassend über die Möglichkeiten und Grenzen der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie.

Gibt es auch nichtoperative Behandlungsmethoden?

Leider lassen sich Schlupflider und Tränensäcke, die einen großen Hautüberschuss aufweisen, nur durch einen operativen Eingriff entfernen. Falten im Augenbereich oder im gesamten Gesicht sowie abgesunkene Gesichtspartien können jedoch auch mit einigen sanften Therapien behandelt werden. Zum Repertoire der Praxis Dr. Schuppan zählen zum Beispiel folgende minimalinvasive Behandlungen:

Sie interessieren sich für eine Augenlidkorrektur? Sehr gern berate ich Sie in einem unverbindlichen Gespräch und entwickle mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Behandlungsplan, der zu Ihrem Wunschergebnis führt. Vereinbaren Sie hierzu einfach einen Termin mit meinen Praxisteam unter der Nummer (+49) (0) 221 25 778 38 oder per Mail an info@dr-pirkko-schuppan.de. Wir freuen uns darauf, Ihnen weiterhelfen zu können.

Zurück zur Übersicht