Nützliche Informationen zur Fettabsaugung in Köln

 

Vorrangig wird eine Fettabsaugung in Köln aus rein ästhetischen Gründen vorgenommen, seltener liegt eine gesundheitliche Indikation wie das Lipödem als Beweggrund vor. Da ein gesunder Lebensstil und sportliche Betätigung in unserer heutigen Gesellschaft einen hohen Stellenwert haben, wünschen sich viele Frauen und Männer ein attraktives Aussehen. Hierzu zählt unter anderem ein schlanker sowie trainierter Körper. In einigen Fällen stehen hartnäckige Fettdepots, die sich weder mit Sport noch mit Diäten reduzieren lassen, diesem Wunschbild entgegen. Stören sich betroffene Personen an diesen „Problemzonen“, kann eine Fettabsaugung in Köln – auch Liposuktion genannt – Abhilfe schaffen und die Körperlinie harmonisch konturieren. Wann eine Fettabsaugung möglich ist und was es bei der Behandlung zu beachten gibt, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Wann ist eine Fettabsaugung in Köln sinnvoll?

Oft wird eine Fettabsaugung mit einer Gewichtsreduktion gleichgesetzt beziehungsweise mit dieser in Verbindung gebracht. In Wahrheit dient die Liposuktion jedoch der Körperkonturierung und nicht der Gewichtsabnahme. Bei starkem Übergewicht müssen die Patienten zunächst mit konservativen Methoden oder mithilfe eines medizinischen Eingriffs wie einem Magenband ihr Körpergewicht reduzieren. Bleiben auch nachdem das Normalgewicht erreicht worden ist hartnäckige Fettdepots bestehen, kann dann eine Fettabsaugung in Betracht gezogen werden, um die gut lokalisierbaren Fettansammlungen gezielt zu entfernen.

Welche „Problemzonen“ können behandelt werden?

Generell kann jedes als störend empfundene Fettdepot abgesaugt werden. Meist wünschen sich Patienten im Bereich des Bauchs eine Harmonisierung ihrer Körpersilhouette. Ebenfalls gefragte Areale für eine Liposuktion sind die sogenannten Reiterhosen, die Innenseiten der Knie, das Kinn und die Hüfte. An den Oberarmen, am Rücken, am vorderen Bereich der Taille, am Po sowie am Knöchel gestaltet sich die Durchführung der Liposuktion ein wenig schwieriger, ist grundsätzlich aber auch an diesen Körperstellen möglich. Hier ist für ein gesundes und ästhetisches Ergebnis besonderes Geschick und viel Erfahrung seitens des Ästhetisch-Plastischen Chirurgen gefragt.

Diät und Sport vs. Fettabsaugung

Wie bereits erwähnt, dient die Liposuktion in Berlin nicht der Gewichtsreduktion und kann somit auch nicht eine gesunde Lebensführung ersetzen. Leiden Personen unter Übergewicht, stellt die Fettabsaugung nicht die geeignete Behandlungsmethode dar, da sie lediglich der optimalen Körperkonturierung dient. Doch auch der entgegengesetzte Gesichtspunkt ist durchaus interessant: Sind Diäten und Sport nicht die idealen Maßnahmen, um das Gesamtkörpergewicht zu regulieren, sodass eine Fettabsaugung gar nicht notwendig ist?
 
Ganz gewiss sind viel Bewegung und eine gesunde Ernährung das A und O, um fit zu bleiben, jedoch lassen sich einige Fettpölsterchen selbst mit einem konsequenten Trainings- und Ernährungsprogramm nicht reduzieren. Bestimmte Fettdepots sind unter anderem bereits vor der Geburt genetisch festgelegt: je nach Geschlecht und Körperregion sind die Fettzellen mit unterschiedlichen Oberflächenrezeptoren und verschiedenen Eigenschaften ausgestattet. Daher reagieren sie auch auf Diät und Sport unterschiedlich. Diät- und sportresistente Fettdepots lassen sich nur mit einer ästhetisch-plastischen Behandlung wie der Liposuktion effektiv entfernen.

Wachsen die abgesaugten Fettzellen nach einer Liposuktion in Köln wieder nach?

Da die Fettdepots genetisch festgelegt sind, findet eine Neubildung von Fettzellen nach der Liposuktion in der Regel nicht statt. Jedoch können verbliebene Fettzellen ihr Volumen bis zu einem gewissen Grad vergrößern. Für ein harmonisches Resultat werden nie alle Fettzellen eines bestimmten Areals abgesaugt, sodass bei einer starken Gewichtszunahme das Ergebnis der Liposuktion durchaus beeinflusst werden kann und der Patient an der behandelten Stelle „zunimmt“. Aus diesem Grund sollte für ein optimales Ergebnis das Idealgewicht auch nach dem Eingriff konstant gehalten werden. Bei Patienten, die zu Übergewicht neigen, kann es sinnvoll sein, die Liposuktion in Köln mit einem entsprechenden Ernährungskonzept zu verbinden.

Was ist nach einer Fettabsaugung in Köln zu beachten?

Nach dem Fettabsaugen in Köln erhält der Patient Kompressionsbekleidung. Diese muss mindestens drei, manchmal vier bis sechs Wochen lang nach der OP Tag und Nacht getragen werden. Dadurch kann sich das Gewebe nach dem Eingriff wieder anlegen und ausheilen. Zudem wird das Risiko für Schwellungen und Blutergüsse minimiert und das Zusammenziehen der Haut – und somit auch die natürliche Formgebung – optimal unterstützt.
 
Des Weiteren sollten Patienten sich nach einer Fettabsaugung in Köln ausreichend schonen und körperliche Anstrengungen nach Möglichkeit vermeiden. Bei kleineren Eingriffen ist in der Regel eine Schonzeit von zwei Tagen ausreichend, bei größeren sollte der Patient eine Auszeit von ein bis zwei Wochen einplanen. Auf Sport sollte für zwei bis vier Wochen verzichtet werden. Das endgültige Ergebnis der Fettabsaugung kann nach etwa sechs bis neun Monaten beurteilt werden.

 
Interessieren Sie sich für eine Fettabsaugung in Köln? Dann kontaktieren Sie gerne mein Praxisteam unter der Telefonnummer 0 221 25 778 38 oder schreiben Sie eine E-Mail an info@dr-pirkko-schuppan.de. Natürlich können Sie auch unser Kontaktformular nutzen, um einen unverbindlichen Beratungstermin zu vereinbaren. Ich freue mich auf Sie!
 

 
Zurück zur Übersicht