Welches Implantat für welche Brust

 

Welches Implantat ist geeignet für welche Brust?

Die Brustvergrößerung in Köln mit Implantaten gehört zu den beliebtesten Eingriffen der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. Da eine schöne, wohlgeformte Brust auch heute noch als Inbegriff der Weiblichkeit gilt, leiden Frauen, deren Brustdrüsengewebe nur wenig ausgeprägt ist oder gar Asymmetrien aufweist, besonders. Mittlerweile existieren verschiedene Möglichkeiten, eine Brust so zu vergrößern, dass sie nicht „gemacht“ aussieht. Arzt und Patientin sollten vor der OP gemeinsam entscheiden, welches Implantat sich für ein natürliches Ergebnis als am besten erweist. Patientinnen können hier nicht nur zwischen verschiedenen Implantatgrößen und Implantatfüllmaterialien, sondern auch verschiedenen Implantatformen entscheiden.

Brustvergrößerung Köln: Rundes oder tropfenförmiges Implantat

Die meisten Brustimplantate besitzen eine runde oder tropfenartige (anatomische) Form. Welches Implantat bei einer Brustvergrößerung eingesetzt wird, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab: In einer Untersuchung vor dem Eingriff wägt der Plastische Chirurg anhand der Größe des Brustkorbs, des bestehenden Brustgewebes, aber auch der Körpergröße und der Körperstatur ab, welches Implantat sich am besten eignet.

Runde Brustimplantate sind sowohl vertikal als auch horizontal symmetrisch und in verschiedenen Größen erhältlich. Mit ihnen lässt sich bei einer Brustvergrößerung vor allem im Dekolleté-Bereich eine stärkere Brustkontur erzielen. Bei sehr schlanken Frauen oder Frauen mit sehr kleinen Brüsten kann diese Implantatform jedoch zu einem weniger natürlichen Aussehen führen. Tropfenförmige, auch anatomische Implantate genannt, besitzen hingegen im unteren Bereich mehr Füllung und kommen so der natürlichen Brustform näher. Das Implantat kann in Höhe, Breite und Projektionsdicke variieren. Gerade asymmetische Brüste können damit besonders gut und natürlich einander angeglichen werden. Häufig werden tropfenförmige Implantate auch bei rekonstruktiven Eingriffen eingesetzt, beispielsweise nach Brustkrebsoperationen oder Unfällen.

Das sollten Sie über die OP wissen

Bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten handelt es sich um einen operativen Eingriff, der in der Regel ein bis zwei Stunden dauert und in Vollnarkose vorgenommen wird. Nach der OP sollte die Patientin noch zwei bis drei Tage stationär (im Krankenhaus) versorgt werden. Sieben bis zehn Tage später zieht der Chirurg die Fäden. In diesem Zeitraum sollte die Patientin sich schonen und nach Möglichkeit auch nicht arbeiten. Frühestens nach sechs Wochen kann wieder mit körperlichen Aktivitäten wie Sport begonnen werden. Zudem muss sechs bis acht Wochen ein spezieller BH getragen werden, um den Heilungsverlauf zu verbessern. Nach circa drei Monaten ist dann das endgültige Ergebnis der Brustvergrößerung sichtbar.

Brustvergrößerung Köln: Sie möchten mehr über den Eingriff erfahren?

Eine Brustvergrößerung sollte von einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie durchgeführt werden. Wenn Sie sich für einen Arzt entscheiden, achten Sie darauf, dass er ausführlich über den Eingriff und eventuelle Komplikationen informiert. Gern stehe ich Ihnen auch für ein unverbindliches Beratungsgespräch in meiner Praxis in Köln zur Verfügung.

Kontaktieren Sie mich am besten telefonisch unter der Nummer 0221 25 778 38 oder schreiben Sie eine E-Mail an info@Dr-Pirkko-Schuppan.de.

Zurück zur Übersicht