Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft – zurück zu einem weiblichen Körpergefühl

 

Eine Brustvergrößerung in Köln stellt für viele Frauen nach einer Schwangerschaft eine Möglichkeit, sich wieder wohler in ihrem Körper zu fühlen. Während der Schwangerschaft und der Stillzeit hat die Brust oft eine schöne Form und ein üppiges Volumen, womit die meisten Frauen sehr zufrieden sind. Doch nach dem Abstillen kann die Haut erschlaffen, sodass einige Frauen von zunehmender Unzufriedenheit geplagt sind und sich nicht mehr weiblich fühlen. Eine Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft kann dann eine Möglichkeit sein, wieder ein besser proportioniertes Dekolleté zurückzuerlangen.

Welche Gründe sprechen für eine Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft?

Es gibt zahlreiche Gründe, weshalb sich eine Frau für eine Brustvergrößerung entscheidet. In den meisten Fällen sind die Beweggründe ästhetischer Natur, denn nach einer Schwangerschaft kann die Brust an Volumen verlieren und erschlaffen. In extremen Fällen kann führt dies sogar zu körperlichen Schmerzen, die den Alltag der Patientinnen stark beeinträchtigen. Darüber hinaus spielen auch psychische Aspekte eine Rolle bei der Entscheidung für eine Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft. Viele Patientinnen leiden unter der erschlafften Brust, fühlen sich unattraktiv und haben demzufolge ein sehr geringes Selbstwertgefühl. Dies wirkt sich auf ihren gesamten Alltag aus: Sie meiden Schwimmbad- oder Saunabesuche und fühlen sich auch beim Sport gehemmt. Eine Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft kann den Frauen dann helfen, wieder ein besseres Körpergefühl zu bekommen und sich attraktiver und selbstbewusster zu fühlen.

Warum erschlafft die Brust nach einer Schwangerschaft?

Bereits während der Schwangerschaft und auch in der Stillzeit wird die Brust bei vielen Frauen größer und hat eine schöne Form, mit der sie sehr zufrieden sind. Nach dem Abstillen verliert die Brust meistens wieder an Volumen, was auch zu einer Erschlaffung der Haut führen kann. Der Hautmantel der Brust kann sich häufig nicht so stark zurückbilden, sodass ein Hautüberschuss bestehen bleibt. Ein Grund dafür ist die dünne Haut an der Brust, die unelastischer ist als an anderen Körperstellen. Zudem hat jeder Mensch eine unterschiedliche Struktur des Bindegewebes. Auch die Menge an Elastin und Kollagen im Gewebe beeinflusst, wie stark sich die Haut zurückbilden kann. Sie nimmt mit dem Alter ab, kann aber auch genetisch bedingt geringer sein. Schlechte Lebensgewohnheiten wie zum Beispiel Rauchen oder regelmäßige starke Sonneneinstrahlung verringern ebenfalls die Elastizität der Haut. Eine Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft kann dann das fehlende Volumen auffüllen und den Frauen einen straffen Busen zurückgeben.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft?

Patientinnen sollten den Zeitpunkt für eine Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft sehr überlegt wählen. Etwa sechs bis zwölf Monate nach der Geburt hat sich der Körper der Frau wieder regeneriert. Frühestens dann sollte eine Brustvergrößerung mit Implantaten in Köln vorgenommen werden. Bei der Entscheidung für eine OP sollte sich eine Frau im Idealfall weitere Schwangerschaften ausgeschlossen haben. Prinzipiell ist es zwar möglich, das Implantat so einzusetzen, dass die Stillfähigkeit erhalten bleibt. Es besteht jedoch das Risiko, dass die Brust nach einer weiteren Schwangerschaft erneut absinkt.

Wie finde ich den richtigen Arzt für eine Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft?

Eine Brustvergrößerung mit Implantaten in Köln sollte ausschließlich von einem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie vorgenommen werden. Zunächst sollte ein ausführliches Beratungsgespräch stattfinden, in dem die Patientin ihre Wünsche offenlegt. Nach einer Untersuchung kann der Arzt dann einen individuellen Behandlungsplan zusammenstellen und einen entsprechenden Kostenvoranschlag machen. Darüber hinaus informiert er die Patientin über mögliche Komplikationen und zeigt auch Alternativen auf. So kann eine Brustvergrößerung auch mit Eigenfett erfolgen. Bei dieser Methode kann eine vorgedehnte Brust mehr Volumen aufnehmen. Manche Patientinnen wünschen sich auch eine etwas kleinere aber dennoch straffere Brust. In diesem Fall kann der Arzt Teile des Hautüberschusses entfernen und eine Bruststraffung mit der Brustvergrößerung kombinieren.

Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft – von Frau zu Frau bei Ihrer Expertin Dr. Pirkko Schuppan

Sie leiden unter einer erschlafften Brust und denken über eine Brustvergrößerung nach der Schwangerschaft nach? Gern informiere ich Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch über die Möglichkeiten der Brustvergrößerung und bespreche mit Ihnen, welche Methode für Sie geeignet ist, um wieder einen straffen und weiblichen Busen zu erhalten. Um einen Termin zu vereinbaren, erreichen Sie mich telefonisch unter 0 221 25 778 38, per Mail an info@Dr-Pirkko-Schuppan.de oder über das Kontaktformular.

Zurück zur Übersicht