Bruststraffung nach Schwangerschaft und Stillzeit

 

Die Geburt eines Kindes ist für die meisten Frauen der schönste Moment in ihrem Leben und geht mit der Erfüllung eines Traumes einher. Doch die Brust steht in der Schwangerschaft und besonders auch in der Stillzeit unter einer enormen Belastung. Sie verändert sich sehr stark und in der Folge sind Frauen nach dem Abstillen oft unzufrieden mit ihrem Aussehen und fühlen sich nicht mehr weiblich. Eine Bruststraffung in Köln kann der Schlüssel zu neuem Selbstbewusstsein sein und den Frauen ihre Weiblichkeit zurückgeben.

Gründe für eine Bruststraffung nach der Schwangerschaft

Eine Bruststraffung in Köln kommt dann in Frage, wenn sich die Form der Brust so verändert hat, dass selbst durch Sport keine Verbesserung zu erzielen ist. Im Zuge der Schwangerschaft und der Stillzeit ist die Brust stark vergrößert und die Haut wird gedehnt. Nach dem Abstillen erschlafft die Brust und ist häufig kleiner als zuvor. Die überdehnte Haut kann sich je nach genetischer Veranlagung und Beschaffenheit der Haut zurückbilden. Tut sie dies nicht, spricht man von einer Brusthauterschlaffung. Die Brust sackt dadurch ab und auch die Brustwarze befindet sich relativ gesehen tiefer als zuvor. Durch die Bruststraffung in Köln erhält die Brust wieder eine gefestigte Form. Zudem kann der Eingriff mit einer Brustvergrößerung in Köln kombiniert werden, um den Volumenverlust auszugleichen und wieder ein volleres Dekolleté zu erzielen.

Bruststraffung in Köln – wie läuft der Eingriff ab?

Die Bruststraffung ist ein ästhetisch-plastischer Eingriff, der unter Vollnarkose durchgeführt wird und zwischen zwei und drei Stunden dauert. Grundsätzlich sollte vor der Operation immer ein ausführliches Beratungsgespräch mit einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie stattfinden. Darin können Sie offen über ihre Wünsche und Ängste reden und das gewünschte Ergebnis besprechen. Bei dem Eingriff wird dann die überschüssige Haut entfernt und gleichzeitig wird die Brustwarze entsprechend nach oben versetzt. Je nach Schwere der Überdehnung kommen verschiedene Schnitttechniken zum Einsatz, immer mit dem Ziel, die Narben möglichst unauffällig zu platzieren.

Was müssen Patientinnen nach einer Bruststraffung beachten?

Nach einer Bruststraffung in Köln sollten sich Patientinnen schonen und körperliche Anstrengungen vermeiden. In den ersten sechs Wochen sollte ein Stütz-BH getragen werden. Außerdem ist es für den Körper schonender, wenn Patientinnen anfangs auf dem Rücken schlafen. Das endgültige Ergebnis ist erst nach etwa einem halben Jahr sichtbar.

Sie haben Interesse an einer Bruststraffung in Köln? Gern können Sie sich in einem unverbindlichen Beratungsgespräch von mir zu dem Eingriff informieren lassen. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin mit unserem Praxisteam. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0221 25 778 38 oder per E-Mail (info@Dr-Pirkko-Schuppan.de).

Zurück zur Übersicht